Ernährungsumstellung

metabolic_balance_logo_print

Das seit über 15 Jahren erfolgreiche Konzept von Metabolic Balance® ist ein Stoffwechselregulationsprogramm. Im Rahmen einer – durch einen Bluttest – individuell genau auf Ihren Stoffwechsel abgestimmten Ernährung können viele Gesundheitsstörungen einfach verschwinden.

Deutsche essen sich zu TodeErfahren Sie mehr aus erster Hand auf der  Metabolic Balance Webseite

  • Nie gab es so viel Übergewichtige in Deutschland wie in der heutigen Zeit.
  • Nie wurde so viel Geld für Medikamente zur Regulation des Blutdrucks, Zuckerspiegels und Cholesterins ausgegeben.
  • Nie litten so viele Menschen an den Folgen eines unbalancierten Hormonsystems.

Essen, was Sinn macht

Essen nimmt erheblichen Einfluss auf Körper, Geist und Seele. Das Thema Ernährung und Essverhalten wird bei metabolic balance nicht nur als Nährstoff- und Energieaufnahme betrachtet. Der Anspruch auf sinnvolles und genussreiches Essen wirkt laut dem Unternehmen auf drei Ebenen:

 

1. Klienten erhalten individuelle Lebensmittellisten.

2. Es werden die vorhandenen Sinne für Lebensmittel, deren Geschmack und Körperempfindungen geschärft und wieder wahrgenommen.

3. Es tritt durch die umfassende Stoffwechselumstellung und geänderte Ernährungsweise eine weitere wichtige Veränderung ein, erfolgreiche Teilnehmer erwerben neue Lebensfreude und geänderten Lebenssinn.

„Idealerweise sagt uns unser Appetit; welche Stoffe und Lebensmittel der Körper gerade benötigt. Wir brauchen dazu keine Nahrungsergänzungsmittel, sondern hochwertige Nährstoffe und zwar in ausreichender Menge. Durch unsere veränderten „zivilisierten“ Essgewohnheiten haben wir vielfach verlernt, die Signale unseres Körpers wahrzunehmen. Um diesen körpereigenen Signalen wieder schrittweise folgen zu können, müssen wir umlernen, unseren Lebensstil und unsere Essgewohnheiten deutlich verändern“, so der langjährige Internist und Ernährungsmediziner Dr. med. Wolf Funfack (gest. 2014) aus Isen, der Begründer der Methode metabolic balance.

Sinnvolles Essen gibt uns unser Leben zurück.

Metabolic balance-Teilnehmer finden in ihrem gesunden Körper wieder neuen Sinn für ihr Leben. Sie stellen nicht nur ihre Ernährungsweise um – sie haben vielfach ihre gesamte Lebensweise verändert! Nun achten sie verstärkt auf sich und ihre wirklichen Bedürfnisse, fühlen sich wohl, aktiv und fit. Sie fangen an, vermehrt Sport zu treiben, fragen nach Angeboten zu autogenem Training oder Yoga. Außerdem lernen sie Gutes von Schlechtem zu unterscheiden und auch Nein sagen zu Dingen, die ihnen nicht gut tun. Und das betrifft nicht nur die Ernährung. Diese Fähigkeiten prägen das gesamte Leben, machen stark und frei – und geben dem Klienten seine Lebensfreude zurück!

Sinnvolles Essen ist von individuellem Nutzen.

Metabolic balance-Teilnehmer essen nur diejenigen Lebensmittel, die individuell auf sie abgestimmt sind, die ganz besonders sinnvoll und nützlich für sie sind, also zu ihren individuellen Notwendigkeiten passen und den Stoffwechsel im Gleichgewicht halten. Durch langjährige falsche Ernährung entsteht ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel, der durch metabolic balance wieder ins Lot gerät. Das Programm erstellt einen individuellen Ernährungsplan, der sich an den Klientendaten und an einem umfangreichen Blutbild orientiert. Diese Daten geben Aufschluss darüber, welche Nährstoffe dem Körper fehlen, wovon er zu wenig oder zu viel hat. Der Ernährungsplan schlägt den Teilnehmern eine Auswahl der Lebensmittel vor, die vorhandene Versorgungsdefizite ausgleichen können.

Sinnvolles Essen schärft die Sinne.

Metabolic balance-Teilnehmer kommen durch die Regulierung des Stoffwechsels wieder in besseren Kontakt mit ihren Sinnen. Sie spüren spätestens nach drei bis vier Wochen voller Freude, dass sich ihre Geruchs- und Geschmackswahrnehmungen deutlich verfeinert haben. Zusätzlich bemerken sie wieder Empfindungen hinsichtlich Hunger und Sättigung – Gefühle, die ein stark übergewichtiger Mensch verloren hat!

Metabolic – balance ® einfach individuell essen

Unternehmensvision metabolic-balance (pdf)

<< zurück